Philippinen

Bedingt durch einen Jobwechsel hatte ich im Dezember 2013 komplett frei und konnte nochmal zum Tauchen und Fotografieren verreisen. Um mal etwas Neues auszuprobieren, suchte ich mir die Philippinen aus. Es sollte einzig um Makrofotografie gehen, Kleinzeugs suchen und möglichst gut ablichten. Lang gehegte Träume wie Pygmäenseepferdchen, Geistermuränen, Anglerfische und neue Nacktschnecken wurden wahr.

Um die wirklich kleinen Motive auch gut auf den Sensor bannen zu können, habe ich mir noch ein Olympus 60mm Makroobjektiv für die OM-D gegönnt, das sich als Juwel herausstellte. Im Folgenden die besten Ergebnisse der 9 Tauchtage